Schuldnerberatung hilft bei Schulden und Insolvenz. Wir sind für Sie bundesweit tätig

Über 3 Millionen Haushalte in Deutschland sind überschuldet.Sie versuchen immer weiter Forderungen abzuzahlen, Sie bekommen immer wieder Mahnung, und immer Mahnkosten, weitere Verzugszinsen. Dadurch wird der Schuldenberg immer höher. Zum Schluß drohen Gehaltspfändungen, Kontopfändungen und jetzt Sie in der Schuldenfalle. Wenn Sie nichts unternehmen, verjähren diese Schulden erst nach 30 Jahren. Das ist ein halbes Leben lang. Immer in der Sorge wie komme ich über den nächsten Monat, oder liege ich morgen auf der  Strasse?

Sollten Siein dieser Situation sein, oder Ihnen drohen ähnliche Verhältnisse, dann wenden Sie sich sofort an eine Schuldnerberatung. Dort kann man Ihnen weiterhelfen. Wichtig wird es dann aber auch sein, dass alles Offenlegen.

Alles was Ihnen an Mahnungen, Bescheide über Vollstreckungen, welche Zahlungen Sie bereits geleisten haben Schreiben die Sie bereits verschickt haben an Gläubiger, Ihre Einkommenssituation, Ihre gesamten Familienverhältnisse. Nur dann können Sie auch eingehend beraten werden, und nur so kann ein Lösungsweg gefunden werden. Viel Erfolg.:

Schuldnerberatung hilft bei Schulden und Insolvenz. Wir sind für Sie bundesweit tätig.

Dennis 12.9.2010

Advertisements

Das P-Konto

Jetzt ist es soweit, das P-Konto ist seit dem 1.7.2010 verfügbar. D.h. Ihr Konto kann Pfändungssicher gestellt werden, bis zur höhe von € 985,15,  zzgl. Unterhaltszahlungen und einmalige Zahlungen von Sozialämtern.(mehr>>Sozialleistungen). Dies steht jedem Verbraucher offen den Antrag auf Umwandlung des Girokontos in ein Pfändungssicheres Konto zu stellen. Es ist aber zu beachten, dass hierzu seitens der Bank, keine gesetzliche Verpflichtung besteht. Wie die Bank auch nicht gesetzlich verpflichtet ist, ein Girokonto für Sie einzurichten.

Es ist Empfehlenswert sein Konto auf ein P-Konto umzustellen, sodaß bei evtl. eintretender Zahlungsunfähigkeit (durch Arbeitslosigkeit, Krankheit, famil.Umstände) eine KontopFändung droht. Dadurch bleibt ein Basispfändungsschutz erhalten, um fällige Zahlungen für Miete und Versicherungen zu leisten, damit die Schulden nicht noch weiter in die Höhe getrieben werden.

 

Dennis 5.7.2010